Samstag, 25. August 2012

1, 2 oder 3...

... letzte Chance noch nicht vorbei! Und zwar für euch! Nein, ich mache nicht schon wieder eine Verlosung. ;) Diesmal brauche ich nämlich eure Hilfe und ihr habt die Chance, mir Tipps zu geben und eure Erfahrungen mit mir zu teilen. ;) Ich habe nämlich Geld gespart und überlege nun, mir einige (für mich) größere Dinge anzuschaffen...

1. Eine Overlock... Da stellt sich mir die Frage: Brauche ich die überhaupt? Schließlich habe ich an meiner neuen Nähmaschine einen ziemlich guten Overlock-Stich, der prima hält und auch noch gut aussieht... Allerdings dauert's immer ewig, wenn ich mit diesem Stich nähe, weil da die Maschine doch etwas langsam ist. Also doch eine Ovi, weil's schneller geht? Wie sind eure Erfahrungen mit/ohne Ovis? :) Wenn ich mir eine kaufen würde, dann wahrscheinlich dieses Modell, da das ja sehr gut zu sein scheint, wenn man nach den Bewertungen geht.

2. Eine Spiegelreflexkamera... Meine Digitalkamera ist vor einer Weile kaputtgegangen *schnief* und sie zu reparieren lohnt sich definitiv nicht. Wo ich schon mal die Gelegenheit habe, mir eine neue Kamera zu kaufen, könnte es doch gleich eine Spiegelreflex werden, oder? Aber wie bei der Ovi stellt sich mir auch hier die Frage: brauch' ich das überhaupt? Tut's nicht auch eine einfache Digitalkamera? Ich hab' nämlich ein bisschen die Sorge, dass ich am Ende mit einer teuren Spiegelreflex da sitze und dann meistens nur die Auto-Funktion nutze...
Wie sind eure Erfahrungen mit/ohne Spiegelreflex? Wenn ihr eine habt, welche ist es? Könnt ihr mir irgendein (Einsteiger-)Modell empfehlen? :)
Modelle, die ich mir bis jetzt genauer angeschaut habe, sind die Canon EOS 1100D, die Nikon D3100 und die Nikon D5100, wobei letztere natürlich um einiges teurer und sicher auch besser wäre als die ersten beiden Modelle.

3. Beides! Wenn ich schon am Zweifeln bin, ob ich mir eine Ovi oder eine Spiegelreflex kaufen soll, könnte ich mir doch gleich beides kaufen, oder? :D Von meinem Ersparten her würde es gehen - die Frage ist nur wieder: Brauche ich beides? :D

1, 2 oder 3... Was meint ihr? :) Ich bin für jeden noch so kleinen Tipp dankbar! :)

Fühlt euch umarmt,
Anja ♥

Kommentare:

  1. Huhu..

    1. Ich würde meine Ovi nie nie nie wieder hergeben. Es erleichtert und verschnellert die Arbeit ungemein. Die W6 habe ich auch und finde sie für den Einstieg wirklich mehr als geeignet und der Preis ist einfach unschlagbar. Ich würde sie kaufen.

    2. Hätte auch gerne eine Spiegelreflex, hätte allerdings im Gegenzug keine Lust immer eine so große Kamera mit mir rum zu schleppen.
    Aber der Bild unterschied soll ja phänomenal sein. :)

    3. Wenn Du das Geld erspart hast und Dir eigentlich beides wünscht, würde ich mir doch glatt einfach auch mal was gönnen. Ob es ein fehler war, weiß man leider immer erst im nach hinein.

    Fazit: Für mich:

    Ovi Ja, Spiegelreflex eher nicht.

    Glg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja,

    VOLL mein Thema! ;)

    Denn die Entscheidung mit der Ovi schieb ich auch schon länger vor mich her. Also, wenn sich hier noch mehr Erfahrungsberichte/Meinungen sammeln sollten, muss ich sie leider mopsen.

    Die W6 hat sich eine sehr gute Freundin von mir gekauft. Viel Erfahrung hat sie allerdings noch nicht damit gesammelt, daher kann ich dazu leider gar nichts sagen. :/ Ihr ist nach nur bei dem 2. Nähversuch eine der Nadeln abgebrochen. Sie sagt aber, dass es ihre Schuld war, weil sie einen "Kilimandscharo von Stoff" für eine Laptoptasche mit gefühlten 15 Lagen Volumenvließ durchgequetscht hat.

    Und aufgrund des Preises & zum Einsteig überlege ich auch dieses Modell mir zu zulegen. Hadere aber auch schon seit Monaten. Weil bei meiner Nähmaschine war es noch kurzer Zeit (3 Monate vielleicht) so, dass sie mir bereits zu wenig konnte. Und die Bewertungen auch TOP waren, aber sie sich als ganz schöne Montagsmaschine entpuppte. Und ich dann doch lieber etwas mehr Geld in die Hand genommen habe und das von vornherein besser direkt getan hätte.

    Aber eine Kundin, die gelegentlich im Laden vorbeikommt, weiß ich, dass sie mit dem Modell W6 für ihre Bedürfnisse des Nähens zufrieden ist.

    .:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.

    Auf meine Spiegelreflex (Canon 600D) -inzwischen gibt es aber auch schon das nächst neuere Modell- möchte ich nicht mehr verzichten! Aber ich fotografiere auch wirklich sehr viel und total gerne! Und habe das vorher schon immer mit der Kamera vom Freund getan, bis ich mir die eigene gekauft habe.
    Probiere immer viel mit den Einstellungen rum & weiß selbst dadurch nicht, was sie alles kann. Aber wenn man Zeit dazu hat und sich damit auch wirklich intensiv beschäftigen möchte, gibt es tolle Bücher darüber. Die entweder allgemein oder direkt für das jeweilige Modell geschrieben wurden.
    Es gibt z.B. auch kleinere Spiegelreflex-Kompaktkameras...

    Ich sehe (das klingt jetzt vielleicht böse) immer so viele Menschen mit DSLR-Kameras um den Hals rumlaufen (Touris). Aber dann mit 0815-Objektiv, dass vermutlich im Kit dabei war. Das reicht für die Urlaubsfotos sicher aus, aber das tut die Digicam auch & die "Große" ist dann doch nur um sagen zu können man hat eben eine Spiegelreflex.
    Ist vielleicht echt ein doofes Vorurteil, entschuldige :/ aber um schöne Fotos zu machen kommt es auch auf das Equipment an. Zu der Kamera braucht man dann das gewünschte Objektiv (wenn es nicht dabei ist), einen UV-Filter, eine Gegenlichtblende ist sinnvoll, vielleicht einen Blitz (irgendwann mal, weil die an den Kameras finde ich persönlich immer nicht so dolle!?), dafür dann einen Diffusor, und und und
    Also, Fotografie ist schon kein günstiges Hobby.

    Aber das ist nähen, bei den vielen Stoffen die es gibt, ja auch nicht! ;D

    Und ob oder doch nicht, dass kannst ja dann doch nur du entscheiden! :D Gemein, oder!? Ich gehöre aber auch zu den Menschen, die sich oft nicht entscheiden können. Aber von dem, ob ich etwas brauche oder nicht, habe ich mich frei gesprochen. Denn ich hab mich schon häufiger mal geärgert wenn ich über etwas zu lange "geschlafen habe"...

    Und wenn es finanziell auch zu dem Zeitpunkt machbar ist, warum sich nicht mal was gönnen!!

    Mal wieder einen Roman später, aber vielleicht hilft es dir doch irgendwie!?
    Liebe Grüße & noch ein schönes Wochenende
    Deine Maria

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anja

    Ich würde wohl eher die Ovi kaufen. Es geht einfach alles viel einfacher und schneller damit. Leider ist meine im Moment ein Fall für die Reparatur (heul). Und Zeit zum Bringen finde ich auch fast nicht. Aber wieder zum Thema ;-) Einfädeln ist eine Übungssache, aber das kriegst du sicher sofort hin.

    Beim Fotografieren bin ich leider genau so ein 08/15-Typ. Automatik ein und gut...

    Konnte ich dir damit helfen? Bitte eintschuldige mein Deutsch, es ist schon seeeeehr spät.

    Liebe Grüsse und gute Nacht
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Ohje, leider kann ich dir da so garkeinen richtigen Rat geben, aber ich würde wohl eher die Ovi kaufen, denn mir reicht meine 0815 Digitalkamera... kommt halt darauf an, was du lieber machst: nähen oder fotografieren?

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja,
    zu 1. kann ich leider keinen richtigen Kommentar abgeben, im Gegenteil. Da stellen sich mir vielmehr ganz ähnliche Fragen, darum werde ich mir bei Gelegenheit mal durchlesen, was die anderen Kommentarschreiber(innen) da für Tipps haben.
    Zu 2.: Ich war bzw. bin noch immer erstaunt, wie sehr meine Ansprüche an meine Fotos in dem einen Jahr Bloggen gestiegen sind, und wie interessant ich es auch finde, mich damit zu beschäftigen, bessere Fotos zu bekommen. Zum Abi habe ich mir deshalb anstelle einer "richtigen" Nähmaschine (ich schiele ja auch immer noch auf die Stick-Näh-Kombi-Dinger, und wollte mir ursprünglich so eine anschaffen bzw. wünschen), dann doch eine digitale Spiegelreflexkamera gekauft (bzw. kaufen lassen). Die Entscheidung fiel hinterher zwischen der Nikon D5100 und der Canon Eos 600D (Maria aus der Villa Stoff hat glaube ich die gleiche). Von den Funktionen her gibt es keine nennenswerten Unterschiede zwischen den beiden, mir lag die Canon einfach besser in der Hand, außerdem ist auch meine kleine Pocket-Digicam von Canon, das hat geholfen, sich z.B. im Menü schneller zurecht zu finden. Mit der fotografiere ich übrigens nach wie vor gerne, auch weil ich mir aus teuren Handys nichts mache und meins so ne alte Gurke mit miserabler Kamera ist, ich es aber trotzdem ganz nett finde, eine Kamera zu haben, die man wirklich immer mit sich herum tragen kann.
    Aber auch auf "die Große" würde ich nicht mehr verzichten wollen, denn die Bilder sind schon erheblich besser, man hat viel mehr Möglichkeiten, die Bilder zu bekommen, die man haben will, das gefällt mir. Ich hatte außerdem das Glück, dass gerade, als ich meine im Juni bekommen habe, ein Nachfolgermodell rauskam. Die Hauptneuerung am neuen Modell ist wohl der Autofokus in der Videofunktion, was ich ohnehin eher als störend empfunden hätte, von daher kam die für mich nicht infrage. Aber so habe ich die 600D auch im kleinen Fotofachgeschäft für den Mediamarkt-Preis von 599,- € bekommen. Und für mich war es eine Investition, die ich nicht eine Sekunde bereut habe.
    Die Angst vor dem ewigen Auto-Modus kann ich allerdings nachvollziehen, auf den ersten Blick erscheint mir das auch immer sehr kompliziert. Und auch Bücher bringen mich persönlich da irgendwie selten weiter, weil es mir häufig so geht, dass spätestens nach einer Seite ein Begriff auftaucht, den ich dann erstmal nachschlagen muss, was dazu führt, dass mir unheimlich schnell die Lust vergeht. Das beste ist, glaube ich, auch hier: learning by doing. Ausprobieren, verändern, vergleichen und üben, üben, üben... Solange man einigermaßen sorgfältig mit der Kamera umgeht, kann man beim Ausprobieren ja eigentlich nichts kaputt machen.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, "brauchst" du ja ohnehin eine neue Kamera, weil die alte kaputt ist, oder? Und da dein Overlockstich bislang ganz gut funktioniert zu haben scheint (sah jedenfalls immer gut aus :)), würde ich mich vermutlich an deiner Stelle jetzt für die Kamera entscheiden. Wenn ich mich denn entscheiden MÜSSTE. Denn wie du vielleicht weißt, bin ich ganz schrecklich darin, Entscheidungen zu treffen, sodass ich spontan auch eher zu 3. tendiert habe...
    Ich bin gespannt, wie du dich letztlich entscheidest und hoffe, ich konnte dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen.
    Liebste Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch einer kleiner Nachtrag, ich habe nämlich eben den Kommentar von Maria entdeckt. Sie hat tatsächlich die gleiche Kamera wie ich, und darüber hinaus natürlich völlig recht, was den "Dominoeffekt" beim Zubehör usw. angeht. Je mehr man sich mit der Kamera beschäftigt und fotografiert, desto klarer werden die Vorstellungen davon, wie ein Foto aussehen sollte, und dann fallen einem tausend Dinge ein, die man ganz dringend und unbedingt auch noch haben MUSS... Bei mir jedenfalls ist es so. (Du solltest mal meinen Wunschzettel sehen - obwohl, vielleicht lieber doch nicht ;))
      Aber andererseits passiert einem das natürlich auch in anderen Bereichen, nicht zuletzt beim Nähen, wie Maria auch schon geschrieben hatte. Außerdem ist es ja bei Kameras z.B. so, dass, wenn man sich erstmal für ein Fabrikat, eine Firma (wie ich eben für Canon) entschieden hat, viel vom erhältlichen Zubehör, wie zum Beispiel die Objektive nicht nur auf das eine Modell passen. Das heißt, man hat vielleicht auch länger was davon und wenn man sich wirklich für Fotografie an sich interessiert, und nicht mehr nur fürs Fotografieren als Mittel zum Zweck, also nur im Zusammenhang mit der "Poduktion" von Bildern um irgendwie die Blogposts zu illustrieren, wie es bei mehr und mehr der Fall geworden ist, denke ich schon, dass es sich lohnt, in diese Richtung zu investieren.
      Die allermeisten Fotos, die ich mache, kommen nie auch nur in die Nähe des Blogs, sondern entstehen einfach nur so, aus Spaß am Fotografieren. Und nach wie vor sind viele meiner Blog-Fotos auch noch mit der kleinen Kamera gemacht, die ich nämlich dafür für völlig ausreichend halte, denn auch eher günstige Modelle haben ja mittlerweile schon eine ganze Reihe von Möglichkeiten (manuellen Weißabgleich, Belichtungskorrektur, Makrofunktion etc.), und machen ganz passable Fotos. Dazu fällt mir gerade ein: Bee hat bei ladiestalkbusiness.de neulich darüber geschrieben, wie sie ihre Blog-Fotos macht - auch mit einer ganz normalen kleinen Digitalkamera.
      Herrje... je mehr ich darüber nachdenke, desto unsicherer werde ich mir. Ich hoffe, das färbt jetzt nicht zu sehr auf dich ab und du bist jetzt nicht vollkommen verwirrt...
      Alles Liebe, Naomi

      Löschen
    2. Und noch mal ich... ;)
      Diesmal zum benähten Packpapier: Ich hatte die ganze Zeit über den normalen Nähfuß dran, weil ich, um ganz ehrlich zu sein, überhaupt nicht daran gedacht habe, ihn abzunehmen. Eigentlich keine schlechte Idee, denn so musste ich ab und an, wenn die Nadel "unten" war, das Füßchen hochnehmen, um zu kontrollieren, ob ich noch auf der vorgezeichneten Linie bin.
      Das einzige, woran ich ein bisschen gedreht habe, war die Fadenspannung.
      Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Löschen
  6. Jetzt wieder ich... :D

    Ohlalala, ich wollte dir die Kamera defintiv nicht ausreden!
    Aber Naomi wirkt mit ihren Kommentaren hoffentlich dagegen...

    Falls du den Nicht-Kauf der DSLR noch nicht abgeschlossen hast, ist es ganz gut sich im Fotofachgeschäft beraten zu lassen (statt bei den "Großen"). Ich hatte da ein besseres Gefühl beraten zu werden, auf die Fotografie-Bedürfnisse die ich beschrieben habe. Und schon gar nicht im Netz!
    Hier in Hamburg gibt es auch einen Fotoladen der gebrauchtes Equipment und Kameras verkauft. Top Zeug nenn ich das jetzt mal! Weil es vorher von Profifotografen genutzt wurde, denen das nach einem Jahr schon wieder "zu alt" ist - im Bezug auf das was es kann gegenüber den neuen Modellen.
    Vielleicht ist ja auch sowas eine Alternative, da es dann etwas günstiger ist!?...

    JA, sowieso verfolge ich deine Nähergüsse weiter und bitte darum, dass du die Erfahrungen (wenn es die W6 oder auch eine anderen wird) mit uns teilst!!! :)
    Genau und ich absehbar (vermutlich, wenn ich überhaupt mal wieder zum nähen komme) auch dabei bleiben wollte nur für uns zu nähen, dachte ich auch das diese Maschine reicht.
    Aber ich werde sie mir absehbar in näherer Zukunft nicht kaufen, aber nur aus Mangel an Zeit. Die werde ich nutzen erstmal von euren Erfahrungen zu profitieren. :D

    Jetzt aber gute Nacht
    Deine Maria

    Und natürlich DANKE zu meiner Monsterkollektion!!!

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,
    hast Du dich schon entschieden?
    Also ich würde vermutlich die Overlock nehmen, allerdings kenne ich das von Dir ausgesuchte Modell nicht. Meine Nählehrerin empfiehlt in der Preiskategorie immer diese hier: http://www.ebay.de/itm/GRITZNER-788-Overlock-Nahmaschine-2-3-4-fadig-Rollsaum-/350326794516?pt=DE_Elektronik_Computer_Haushaltsger%C3%A4te_N%C3%A4hmaschinen_PM&hash=item51911aa914
    Ich will die demnächst auch mal probenähen, da ich mit meiner Medion-Maschine so gar nicht zufrieden bin.
    Wenn du dich NUR für die Ovi und gegen die Kamera entscheidest, könntest du ja mehr in die Overlock investieren, von Babylock die ECLIPSE hat eine automatische Einfädelung mit Druckluft. du steckst den Faden in ein kleines Löchlein, drückst auf einen Knopf und der Faden wird direkt dahin durchgepustet, wo er hin muss :-O !!!

    Und was die Digitalkamera angeht: wir haben auch eine, eine Canon EOS 400D. Was das Fotografieren angeht, ist es wirklich ein großer Unterschied zur Pocketkamera, aber auch wieder etwas, was man neu lernen muss, wenn man es richtig beherrschen will (steht noch auf meiner ToDo-Liste). Und es kommen, wie Maria schon sagte, evtl. Folgekosten (Filter, Objektive etc.) hinzu, die auch nicht gerade gering sind, WENN man die Möglichkeiten richtig ausnutzen will. In Deiner Lebenssituation (Umzug, Studienbeginn etc.) würde ich mich in Sachen Kamera für eine supergute Pocketkamera mit Superzoom entscheiden, die kann auch schon ziemlich viel, ist bereits "komplett" (allerdings auch nicht erweiterbar) und in der Tasche immer dabei.
    Ganz liebe Grüße und alles Gute für den Start in Freiburg,
    Sonja

    AntwortenLöschen

Lob, Kritik, Anregungen,... hier dürft ihr alles loswerden, was euch zu meinem Post einfällt! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen eurer Kommentare, denn was wäre mein Blog ohne euch, meine lieben Leser(innen)? Es ist so schön, dass es euch gibt!