Dienstag, 19. Juni 2012

Von Probekleidern und andereren Schwierigkeiten...

... handelt dieser Post. Mein Probekleid für den Abiball ist nämlich fast fertig und hat mir auch schon einige kleinere Problemchen bereitet. :D Aber zuerst dürft ihr euch das fast fertige Ergebnis einmal selbst ansehen (fast fertig, weil die Ärmel und der Saum noch fehlen):


Man ignoriere bitte die vielen Falten. ;) Die sind natüüürlich so gewollt! :D
Und hier nochmal die Schnittzeichnung zum Vergleich, wie das Kleid eigentlich aussehen sollte: ;)

Und nun komme ich auch schon zu meinen Schwierigkeiten, die ich mit dem Schnitt/beim Nähen hatte:
Und hier ignoriere man bitte den etwas anderen Nagellack, der nur aus einem Streifen besteht. ;) Den kann man sich übrigens mit ein bisschen Folienstift ganz einfach nachmachen! :D Das wird bestimmt der neuste Trend! :D
  • Wie man auf Bild 1 erkennen kann, hängt der Wickel vorne ziemlich nach unten und sitzt auf jeden Fall nicht da, wo er hingehört. Das kann zum einen daran liegen, dass mir das Oberteil etwas zu weit ist (beim richtigen Kleid schneide ich das auf jeden Fall eine Größe kleiner zu) oder daran, dass der Probestoff (für 1€/m + Versand = insgesamt ca. 8€ für 3,5 m war der unschlagbar günstig) ziemlich dünn ist und eigentlich gar keinen Stand hat. Was meint ihr? Woran hat's eher gelegen? 
  • Das Papier, auf das das Schnittmuster aufgedrucht ist, ist sehr dünn. Vielleicht ist das normal, ich bin es aber z. B. von Farbenmix-Schnittmustern anders gewohnt und hatte deshalb schon beim Abpausen des Schnittes meine Probleme. Das Papier war nämlich so dünn, dass sich Falten gebildet hatten, die fast nicht mehr heraus zu bekommen waren. (Auf dem Bild ein Stückchen weiter oben sieht man ganz gut, wie dünn das Papier ist.)
  • Ich weiß nicht, ob es an den Falten im Papier lag oder ob der Stoff beim Zuschneiden verrutscht ist, aber die Schnittteile haben teilweise nicht perfekt aufeinander gepasst. (Die Belege am Halsloch waren zum Beispiel kürzer als das Halsloch. Zwar nicht viel, aber trotzdem...) Deshalb habe ich mir vorgenommen, das ganze Schnittmuster nochmal abzupausen, damit das hoffentlich beim richtigen Kleid nicht mehr so ist. :)
Abgesehen davon ging das Nähen eigentlich relativ gut. Ich muss gestehen, dass ich mir auch nicht sooo viel Mühe gegeben habe, weil ich ja wusste, dass es "nur" ein Probekleid wird. Beim richtigen Kleid muss ich auf jeden Fall ein bisschen mehr auf gerade Nähte achten. ;)

Und nun zum Positiven (ja, das gab es auch! :D):
  •  Das Schnittmuster (es ist übrigens dieses hier von Simplicity) ist finde ich total gut beschrieben!  Ganz toll finde ich auch, dass es zu wirklich jedem einzelnen Schritt eine Zeichnung gibt, auf der man meistens sehr gut erkennen kann, was mit der Beschreibung gemeint ist. Teilweise finde ich das sogar fast besser als Fotos, weil die Qualität der Zeichnungen natürlich ziemlich gut ist und man eigentlich immer alles erkennen kann.
  • Vom Prinzip her ist der Schnitt gar nicht sooo schwierig. Als schwierig würde ich vor allem die Belege einstufen (wobei man das eigentlich auch relativ gut hinbekommt) und den Vorderwickel, der bei mir, wie bereits oben geschrieben, einfach nicht so richtig sitzen wollte. Ansonsten gibt es aber finde ich keine großen Schwierigkeiten. Beim Vorderteil und Rücketeil muss man zwar Falten legen, aber die gehen fast genauso wie die Kellerfalte, die zum Beispiel der Rock Amy hat und von daher fand ich die auch nicht wirklich schwierig. Ich kann jedem, der vielleicht auf der Suche nach einem etwas schickeren Kleid ist, also auf jedem Fall zu dem Schnitt raten!
Mein Fazit: Meine Probleme lagen wahrscheinlich vor allem darin begründet, dass der Probestoff (was man bei dem Preis natürlich auch nicht erwarten kann) nicht wirklich von guter Qualität war, dass ich bedingt durch das dünne Papier teilweise beim Abpausen des Schnittmusters vielleicht etwas verrutscht bin und/oder die Falten im Papier nicht ganz glatt gestrichen hatte und dass ich teilweise nicht ganz so exakt gearbeitet habe.

Meine Fragen an euch:
  • Soll ich den Vorderwickel gleich ganz weglassen oder ihn nochmal mit meinem richtigen Stoff (ein weinroter Satin-Stoff, der auf jeden Fall mehr Stand hat als mein Probestoff) ausprobieren?  Hier in dieser Rezension steht zum Beispiel, dass diese Hobby-Näherin einfach den Vorderwickel weggelassen hat, weil er bei ihr auch nicht richtig sitzen wollte. Ich finde, das sieht eigentlich gar nicht mal so viel anders aus. Allerdings war gerade dieser Vorderwickel einer der Hauptgründe, weshalb ich mich für das Schnittmuster entschieden habe... Ich mag nämlich solche "Wickel-Effekte" total gerne.
  • Würdet ihr an meiner Stelle für das Oberteil eine oder sogar zwei Größen kleiner wählen? (Im Moment ist alles in Größe 42.)
  • Habt ihr noch andere Änderungsvorschläge/Tipps/... für mich? :)))
Wow! Das war jetzt ein richtig langer Post! Ich hoffe, ihr habt nicht nach der Hälfte gehört zu lesen, weil es sooo viel Text ist! ;) Aber ich musste einfach alles aufschreiben, was mir wichtig war. :D Ich würde mich freuen, wenn ich von euch hören würde, wie euch das Kleid gefällt und was eure Antworten auf meine Fragen sind! Ich bin nämlich für jeden Hilfe dankbar! :)))

Und jetzt will ich unbedingt noch eine schnelle Blogrunde drehen! Ich bin nämlich gestern und heute nur ziemlich selten zum Blog-Lesen und Kommentieren gekommen... Da hab' ich jetzt ganz frisch mein Abi, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich viel weniger Zeit habe als noch vor ein paar Tagen, als ich noch lernen musste! :D

Ganz liebe sommerliche Grüße,
Anja 


Kommentare:

  1. Hm, schwer zu sagen, woran es beim Schnitt gehapert hat. Wahrscheinlich lags am Stoff und der Grösse. Toller Schnitt übrigens!
    Bei mir wars zb so, daß mein Probekleid zum Lieblingskleid wurde!

    Lieben gruß von daxi

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    ich "bastele" auch gerade an einem Probekleid, kann mir also vorstellen, wie's Dir grad geht. Ich hab aber zum Glück professionelle Hilfe.
    Meine Nählehrerin hat mich heute "vermessen" und dann in der Schnittabelle des Schnittmusters die entsprechenden Größen nachgeschaut. Beim Auskopieren des Schnittmusters habe ich dann z.B. an den Schultern und der Taille die Linien für die Größe 44 und an der Brust für 46 abgezeichnet. Das scheint ein guter Plan gewesen zu sein. Das Oberteil ist bei meinem Probekleid zwar insgesamt etwas zu groß, aber die Proportionen sehen ganz gut aus.
    Bei deinem Kleid würde ich auch das Oberteil etwas anpassen - ich habe auch den Eindruck, dass es bis zur Taillennaht ein kleines bisschen länger sein könnte, damit die Naht auch wirklich unter der Brust verläuft.
    Was mit dem Wickel los ist, ist schwer zu sagen. Es scheint, als ob der einfach viel zu lang wäre. Ich würde in dem Fall meine Taille an den Stellen vermessen, wo der Wickel hin soll, und die Stoffteile in der Länge entsprechend anpassen. Weg lassen würde ich ihn nur im Notfall, den er macht ja schon den "Pep" des Kleides aus.
    Liebe Grüße und noch ganz viel Erfolg! Wann ist denn Abiball?
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, und noch ne Frage, wie kopierst du denn? Ich nehm immer mitteldicke Malerfolie und Folienstifte. und damit nichts verrutscht benutze ich die Stoffgewichte von Prym.
      LG

      Löschen
  3. Also erst mal, ich finde das so super, dass du dein Kleid für den Ball selbst nähst!
    Ich bin ja auch nicht so der Profi, aber das Oberteil finde ich, sollte auf alle Fälle etwas kleiner sein. Und die Idee von miamama, deine Taille abzumessen und dann den Wickel entsprechend abzuändern find ich gar nicht so schlecht. Ich würde ihn auch nicht weglassen, schließlich gefällt er dir doch so gut an dem Schnitt. Ich finde den Schnitt übrigens auch richtig schön und bin sicher, dass du ein tolles Kleid haben wirst.
    Hab noch einen schönen Abend, Katinka

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anja, ein wirklich toller Schnitt! Ist dein Kleid aus einem Jerseystoff? Bei nicht Jersey würde ich den Wickel auf jedenfall verstärken. Versuche mal den Wickel bei dir am Kleid abzustecken. So wie ich es auf dem Schnittmuster aussieht, sitzt der Wickel sehr Hauteng. Du must den Schnitt von Wickel auf jeden Fall engermachen. Bei weiteren Fragen helfe ich dir gerne weiter. Wünsche dir viel Erfolg!
    GLG Stephanie

    AntwortenLöschen
  5. Leider bin ich auch nicht gerade der Experte, wenn es um Schnittmuster geht. Bei mir geht da ja häufiger etwas in die Hose...:) Aber ich kann mich nur anschließen: Ich finde das Oberteil schaut insgesamt ein bisschen groß aus und ich würde eine kleinere Version wählen. Ich hoffe, dass es mit dem richtigen Stoff dann einfach besser passt. Liebe Grüße Elsa

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen!
    Vielen Dank für deinen netten Kommentar!
    Da hast du dir aber ein "Projekt" vorgenommen, die Geduld hätte ich glaub ich nicht! ;-) Tipps hab ich leider keine, bin aber das endgültige Ergebnis gespannt!!!
    Zu deiner Frage: Einen Shop habe ich nicht aber du kannst dich gerne unter jcgerrits/at/web.de bei mir melden wenn du Fragen hast oder eine Bestellung machen möchtest! :-)
    Ganz liebe Grüße, Claudi

    AntwortenLöschen
  7. Wow, das ist ja toll, dass du dein Abiballkleid selber nähst. Find ich super!
    Und den Schnitt finde ich klasse. Da ich mit Kleider nähen noch nicht viel Erfarhung habe, gebe ich mal nix zum Besten ;-)
    aber ich bin seeeehr gespannt auf das endergebniss!
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  8. Hi Anja,

    Respekt! Leider kann ich dir keine Tipps geben, wenns ums Kleidungnähen geht. Das mag ich nämlich gar nicht. Dementsprechend habe ich auch erst einmal einen Pullover für mich genäht, der passt aber nicht wirklich gut. Gerade weil man bei den Schnitten nie weiß ob die Größe wirklich passt, lasse ich es lieber gleich bleiben. Deswegen finde ich es klasse, dass du trotz der Probleme mit dem tollen Wickel die Geduld hast weiterzumachen :) Ich hätte wahrscheinlich längst aufgegeben und mir ein Kleid ekauft! Ich drück dir die Daumen, dass das richtige Kleid so wird wie du es dir vorstellst!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  9. Wann ist der Abiball?
    da wo ich wohne war am Freitag schon gewesen - und da wo ich arbeite ist er erst am 29. Juni.
    Also ich würde das Oberteil auch enger machen und auch eventuell einen Ticken länger. Und dann würde ich den Wickel erst mal feststecken, so dass er eng sitzt und nicht so absteht.
    Wünsche dir viel Spaß beim Nähen.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anja,
    da bin ich leider der Falsche, ich habe noch nie ein Kleid genäht und kann Dir da leider nicht helfen...
    DrückDich
    scharly

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anja,
    das sieht doch schon ganz gut aus! :)
    Was den Wickel angeht, sieht es für mich auch ein wenig so aus, als wäre da einfach zu viel Stoff. Vielleicht kann man das Ding irgendwie kürzer machen, sodass es enger anliegt?
    Ansonsten find ich auch die Idee, das Oberteil eine Größe kleiner abzupausen und zu nähen ganz gut. Vorne wirft es ja eine kleine Falte, wenn ich das richtig sehe. Bei einem Kleid, das ich neulich genäht habe, ging es mir ähnlich, da habe ich dann einfach die Schulternähte noch mal aufgetrennt, und da dann ungefähr einen Zentimeter weggenommen (speziell auf der zum Halsausschnitt zeigenden Seite), mit dem Ergebnis, dass dann alles ein bisschen besser anlag und insgesamt besser saß.
    Unter den Armen, also an den Seiten könnte es auch noch ein bisschen enger, oder?
    Viel mehr fällt mir dazu gerade auch nicht ein. Ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis!
    Liebste Grüße, Naomi
    Von daher ist es wahrscheinlich tatsächlich das beste, es mal mit einer Nummer kleiner zu probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, da ist jetzt irgendwas verrutscht. Die letzten zwei Zeilen gehören eigentlich direkt hinter "... ein bisschen enger, oder?"

      Löschen

Lob, Kritik, Anregungen,... hier dürft ihr alles loswerden, was euch zu meinem Post einfällt! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen eurer Kommentare, denn was wäre mein Blog ohne euch, meine lieben Leser(innen)? Es ist so schön, dass es euch gibt!